Heilung und Selbstorganisation der Seele


Die Lesetherapie nach George M. Grow ist eine tief greifende und tief wirksame Heilmethode, die sich sehr bewährt hat bei seelischen Problemen, Krisen, Krankheiten und Schicksalsschlägen.

Wie alle Fachgebiete der Schulmedizin folgt die Psychologie einer streng normativen Struktur. Individualität, seltene und vor allem für den Zeitgeist ungewöhnliche Konstitutionen werden in normativer, das heißt dogmatischer Weise als Krankheit oder als krankheitsbildend stigmatisiert. Die Diagnostik steht unter dem Vorzeichen der Anpassung an das, was uns beeinträchtigt und viele Menschen krank macht.

 

Das Leben ist ein ständiger Wandel, ein ständig fortschreitender Prozess. Jede Art der Evolution zeichnet sich nicht nur durch den Faktor Anpassung aus, sondern auch durch Mutation. Mutation als erwünschte Abweichung und Individualität bis hin zur Gegenkultur sind Seins-eigene Momente und keine Krankheitssymptome an sich.

 

Die Ordnungsstruktur George Grows integraler Psychologie unterliegt nicht dem Zeitgeist und dem, was man herkömmlich als gesund bezeichnet. Sie orientiert sich nicht an modischen oder moralischen Werten, sondern am Sein, der Welt, dem Absoluten.

 

Tiefenpsychologisch ist metaphysisch. Im Vordergrund steht das Zusammenspiel des Einzelnen mit dem Ganzen, der Seele mit der Weltseele, beginnend bei sich selbst, der Familie, der Umgebung, der Gesellschaft, der Arbeitswelt oder einer Lebenssituation. Oft ist die Ursache für Krankheit ein Organisationsdefizit der Psyche mit dem Sein und nicht bloß mit einzelnen Faktoren der sozialen Umwelt.

 

Die Verhaltensmodfikation nach George Grow ist eine psychologische Lerntechnik zur Veränderung unerwünschten Verhaltens. Die methodische Vorgehensweise  ist erst im zweiten Schritt eine systematische Anamnese und behaviorale Analyse der gesamten Problemsituation, woraus in Kooperation mit den Betroffenen/Auftraggebern die Ziele einer Intervention abgeleitet werden.

 

Die erste Phase der Gowschen Therapie, auch Selbst- oder Autotherapie, ist für jeden gleich und schon an sich so effektiv, dass die zweite Phase – und damit auch die persönliche Betreuung - in den meisten Fällen nicht mehr erforderlich ist.

 

Der metaphysische oder tiefenpsychologische Ansatz besteht in der Stärkung der Selbstorganisationskraft der Seele. Das Ziel ist nicht die Anpassung an die Norm, an den Zeitgeist, an eine Mode, sondern die Herstellung von Relationen zum zeitlosen Sein, dem Absoluten.

 

Das Absolute ist in dem Sinn absolut, dass sich letztlich alles auf es bezieht. Um so mehr Relationen ich zu ihm kenne und entwickelt habe, desto besser ist mein Stand in dieser Welt, desto wertvoller sind meine Relationen und Beziehungen zu allem anderen und wird sich mein Leben erfüllen. Genauso ist das mit allem anderen:

 

Erkundigen Sie sich nach einer Person und wollen wissen, wer diese Person ist, erhalten Sie zur Antwort, wie diese Person heißt, welchen Beruf sie ausübt, worin ihr Erfolg liegt, wo sie wohnt, ob sie Kinder hat, wer ihre Eltern sind, wen sie sonst noch kennt, mit wem sie die Zeit verbringt, was andere von ihr halten oder welchen Ruf sie hat. Name, Beruf, Stellung, Wohnort, Frau, Mann, Kinder, Eltern, Freude, Ruf sind Relationen, die mich zum Wesen dieser Person führen, um an den Eigenschaften und Möglichkeiten dieser Person teilhaben zu können. Angst, Frustration, Depression und ungesunde Lebensweisen, die Defekte wie Krebs verursachen, können entstehen, wenn diese Relationen gestört beziehungsweise unklar sind. Phase eins in der Growschen Therapie funktioniert in derselben Weise:

 

Sie lesen die Bücher des Lebens und verdichten die wichtigen Relationen von sich zur Welt, zum Sein, zum Universum. Diese Verhältnisse sind keine Anpassung an fragwürdige normative Faktoren. Die Relationen sind real und ihr Weg führt in die Ganzheit des und Ihres Seins. Mit gutem Grund spricht George Grow von der vierten Dimension. Das Einzige, was Sie machen, ist Lesen. Lesen Sie die Bücher des Lebens und alles ordnet sich wie von selbst. Lesen Sie die Bücher des Lebens, und Sie werden Heil. Lesen Sie die Bücher des Lebens und Sie erreichen das nächste Level auf Ihrer Reise durch das Leben.

 

Um den Erfolg der Therapie zu steigern, müssen Sie etwas mitbringen: Bevor Sie mit dem Leseritual beginnen, lassen Sie alle Bedenken fallen. Machen Sie sich für Neues frei. Gehen Sie unvoreingenommen und auf keinen Fall rechthaberisch an diese einfache, schöne Sache ran. Dasselbe gilt für jedes wissenschaftliche Experiment:

 

Sie müssen die Rahmenbedingungen kennen und erfüllen, damit das Experiment stattfinden kann. Weichen Sie von den Vorgaben ab, schlägt das Experiment fehl. Nehmen Sie zu einem Experiment statt Wasserstoff Sauerstoff, wird das Experiment einen ganz anderen Ausgang nehmen. Sie werden enttäuscht und die ganze Mühe war umsonst.

 

Jedes Experiment unterliegt denselben Grundregeln. Ganz gleich ob es sich um ein chemisches, physikalisches, psychologisches oder spirituelles Experiment handelt. Die Teilnahme an einem chemischen oder physikalischen Experiment setzt in der Regel einen umfassenden Kenntnisstand voraus, den man sich über lange Zeit mit viel Einsatz und Aufwand aneignet. Wie spielerisch ist im Vergleich dazu das im Grunde alles entscheidende Experiment, zu dem die Bücher des Lebens Sie einladen!

 

Betreten Sie jetzt den schönen Weg des Heils!